Loader
April 2020 - Coaching Inspiration 4 - Sarananda
16212
post-template-default,single,single-post,postid-16212,single-format-standard,bridge-core-2.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-20.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

April 2020

 

Coaching Inspiration 4

 

Namasté!

 

Um die Newsletter-Reihe zum Thema „Urvertrauen“ abzurunden, möchte ich heute einige Impulse zum Thema „Innere Kindheilung“ mit dir teilen.

Inspiriert haben mich die Worte von Oprah Winfrey und Deepak Chopra zum „Konzept des verletzten inneren Kindes“, dessen Kernaussage ich nachfolgend in meinen Worten wiedergeben möchte.

Wir wissen ja bereits, dass die Wurzeln unseres Urvertrauens in unserer Kindheit liegen.
Bestimmt gab es in unserer Kindheit Momente der Glückseligkeit, Liebe und Unbekümmertheit.
Doch gab es gewiss auch Momente der Verzweiflung, Enttäuschung und Einsamkeit.

Wir sehen unser Leben und die Welt erst durch die Augen eines Kindes.
Und dieses Kind tragen wir ein Leben lang in uns, auch als Erwachsene, egal wie erfolgreich wir im Außen erscheinen.

Als Erwachsene kommt es dann nicht selten vor, dass wir aus unserem verletzten, verlassenen, frustrierten und verärgerten inneren Kind heraus handeln.

Diesem Kind Näherkommen, bedeutet die Welt aus seinen Augen zu sehen.
Hilfestellung leisten, kann uns dabei folgendes, meiner Meinung nach, geniales Konzept:
„Das Fenster deines Elternhauses“
Stelle dir vor, du schaust aus dem Fenster deines Elternhauses.
Bewege dich auf das Fenster des Hauses hinzu, in dem du großgeworden bist.
Nun blicke durch dieses Fenster und sehe dich selbst in diesem Haus.
Wenn du genau hinschaust, was kannst du sehen? Und noch wichtiger, was fühlst du? Was empfindest du?
Wie sind deine Beziehungen zu den Menschen in diesem Haus?
Welche Talente hast du, die von deinem Umfeld vielleicht nicht wahrgenommen wurden?
Welche Lasten musstest du tragen? Was machte dich traurig?
Was schenkte dir Hoffnung?

Die Wunden der Vergangenheit zu heilen, ist wohl eine der wichtigsten Aufgaben überhaupt, um ein starkes Urvertrauen aufzubauen.
Wenn es uns gelingt, die Unschuld  und die Hoffnung zu erkennen, die jedem Schmerz vorausgeht, befreien wir uns von jeglicher Kritik und jeglichem Urteil.
Kinder sind von Natur aus unschuldig.
Im Erwachsenenalter, fällt es uns jedoch manchmal schwer diese Unschuld zuzulassen, denn wir befürchten, uns zu verletzbar und verwundbar zu machen.

Wir tragen also sozusagen alle einen kleinen universellen Architekten in uns, der mal konstruktiv, mal destruktiv handelt.

Diese Woche, möchte ich euch zum einen dazu einladen, euer Bewusstsein dafür zu schärfen, wann ihr aus eurem verletzten inneren Kind heraus handelt.
Denn: Bewusstheit und Erkenntnis ist immer der erste Schritt zur Heilung.
Und zum anderen, möchte ich euch dazu auffordern, euch regelrecht Zeit zum spielen zu nehmen! Ja richtig gelesen: Spielen!
Nehmt euch einfach täglich etwas Zeit, um eurer Freude zu folgen – wie auch immer das für euch aussehen mag 😉

Somit dürften wir erstmal beide Anteile in uns zufrieden gestellt haben…
😉

In diesem Sinne, wünsche ich dir eine durchwachsene Woche!

Es ist schön, dass es dich gibt! <3

P.S.: Ich freue mich übrigens sehr, wenn du deine Erfahrungen und Gedanken zum monatlichen Thema mit mir teilst, mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen YouTube Kanal abonnierst und mir ein LIKE schenkst! 😉

 

Herz auf, Licht an!
Deine Sarananda

Keine Kommentare

Kommentar schreiben